Körpersprache und Stress!

Kann ich durch Körpersprache Stress abbauen oder ihn sogar vergrößern?


Jeder Mensch kommt im Laufe seines Lebens mit dem Thema Stress in Kontakt und das ist auch gut so. Was hat das mit unserer Körpersprache zu tun?


Jedes Gefühl und jeder Gedanke zeigt sich auf seine Art und Weise in unserer Körpersprache. Fühlt sich jemand ängstlich, geht er anders als sonst. Ist jemand frech verliebt, ist es häufig mehr ein Schweben als ein echter Gang! Euch fallen dazu bestimmt noch viele andere Beispiele ein. Wie reagiert der Körper bei Stress?


Jetzt mal ganz einfach: Stress entsteht, wenn wir uns bedroht fühlen. Dann werden uralte wichtige Instinkte geweckt. Wir prüfen, ob Kampf, Flucht oder Todstellen die richtige Wahl ist. Jetzt werden wir heute zum Glück nicht jeden Tag mit lebensbedrohlichen Situationen konfrontiert, wir erleben Bedrohungen heute anders: Ein Angriff auf unseren Selbstwert, eine Niederlage, jemand nimmt uns die Vorfahrt. Diese Situationen lösen den gleichen Prozess aus, wie früher der Bär oder der Löwe.


Auf diese Stresssituation reagieren wir mit der Ausschüttung von Hormonen und mit der Anspannung von Muskeln. Dies dient zur Vorbereitung von Angriff oder Abwehrmaßnahmen. Jetzt ist es in unsere Gesellschaft verpönt aggressiv zu sein, zu schreien, laut zu werden oder viele andere Dinge, die ein Mensch macht, wenn er Stress hat. Das möchte ich hier auch nicht bewerten, sondern neutral beobachten und beschreiben.


Die Anspannung kann nun nicht gelöst werden und die Konsequenz daraus sind Verspannungen. Die gespannten Muskeln werden nicht gelockert und verspannen sich. Das führt dann irgendwann zu Schmerzen und weiteren Problemen.


Also kannst du deinen Stress verKörperSprachen wenn du ihn durch Bewegung auflöst und dich und deinen Körper vor weiteren Beschwerden schützen.


Du möchtest weitere Details zu diesem Thema?


Dann melde dich gerne bei mir!



36 Ansichten0 Kommentare