Wie erreicht man Menschen nachhaltig? Teil 1

Aktualisiert: 15. Nov. 2021

Wir Menschen sind Herdentiere und praktisch zum Austausch miteinander gezwungen und machen das auch wirklich sehr gerne. Es ist nur nicht immer so leicht, den anderen Menschen tatsächlich langfristig zu erreichen. Das Erreichen des anderen ist ein wichtiger Faktor, damit uns der andere Mensch als charismatisch ansieht. Wie kann ich meine Kommunikation aufbauen, damit andere Menschen mich verstehen?


Der Neurowissenschaftler Prof. Dr. Ernst Pöppel von der Universität München hat sich mit dem Thema im Bereich Gesundheitsfürsorge beschäftigt und sagte: "Nur wenn wir das bildhafte und episodische Gedächtnis erreichen, können wir Menschen zu einer Verhaltensänderung bewegen. Die bisherige Gesundheitsaufklärung spricht aber nur das Faktengedächtnis an. Oder sie verwendet abschreckende Bilder. Beides funktioniert nicht...".


Wie können wir diese Erkenntnis in unserem Alltag umsetzen?


Lasst uns dazu eine Situation aus drei Perspektiven anschauen:


Auf die Frage, was Fußball ist, kann man so antworten:


Fußball ist ein Kampfspiel. Es wird von zwei Mannschaften und einem Spielleiter durchgeführt. Als Spielgerät dient ein Ball. Das Spielfeld ist in zwei Hälften geteilt. Das Spielfeld ist rechteckig und an jedem kürzeren Ende steht ein sogenanntes Tor. Ziel des Spieles ist es, den Ball regelkonform häufiger in das Tor der anderen Mannschaft unterzubringen als die gegnerische Mannschaft.


Würde ein Fußballfan jemandem so den Sport erklären? Nein, er würde von seinen Erlebnissen, den Emotionen, den Triumphen und Niederlagen berichten und sein Gesicht und seine Körpersprache wären ein Spiegelbild des geschilderten.


Fragt man Eltern nach ihren Kindern, geben sie auch eher selten nur Fakten zum Besten, sondern lassen uns als Zuhörer an ihren Bildern teilhaben. Wir können uns oft die Schilderungen gut vorstellen.


Menschen beherrschen es also im Kontakt mit Menschen weniger das Faktenhirn anzusprechen als vielmehr das Bilderhirn. Doch gibt es da noch ein paar Herausforderungen im Leben:


Viele Menschen sprechen faktenorientiert, wenn sie über ihre Arbeit, Produkte oder Stärken sprechen.

Haben wir das Gefühl intelligent wirken zu müssen, sprechen fast alle faktenorientiert.

Besonders in Deutschland neigen wir dazu, negative Bilder aufzubauen.

Unser Bilderhirn speichert nicht viele Bilder langfristig ab und unsere Wirkung geht verloren.


Wie du damit umgehen kannst und Menschen langfristig in deinen Bann ziehst, gibt es im nächsten Beitrag oder direkt in einem meiner Seminare.